Bettina Beigelbeck

Schon während ihres Studiums in Karlsruhe (bei Wolfgang Meyer und Manfred Lindner) und in Köln (bei Ralph Manno) war Kammermusik die größte Leidenschaft von Bettina Beigelbeck. Sie erhielt ein Stipendium der University of Adelaide (Australien), wo sie unter anderem an Uraufführungen und Rundfunkaufnahmen zeitgenössischer australischer Kompositionen mitwirkte.
Neben ihren Hochschul-Professoren waren Sabine Meyer, Martin Spangenberg und Hans Klaus richtungsweisende Vorbilder und Lehrer.
Seit dem Studium war Bettina Beigelbeck an der Gründung mehrerer Ensembles beteiligt, mit denen sie Konzerte in Deutschland und vielen europäischen Ländern gab. Es entstanden CD- und Rundfunk-Aufnahmen, darunter teilweise Weltersteinspielungen. Sie gründete das „Trio Karyobinga“ mit der Besetzung Klarinette, Violoncello und Klavier und spielte damit Werke von Anton Eberl, Emil Hartmann und Vincent d‘Indy für den SWR ein, die später als CD beim Label „ABW Classics“ erschienen sind.
Inzwischen hat Bettina Beigelbeck vier kammermusikalische Werke von Adolf Busch beim renommierten Verlag Breitkopf&Härtel herausgegeben.
Sie ist außerdem eine gefragte Orchestermusikerin. So war sie Mitglied im Gustav Mahler Orchster und arbeitete mit den Dirigenten Claudio Abbado, Riccardo Chailly und Peter Eötvös zusammen. Regelmäßig wird sie von verschiedenen Festival-Orchestern als Solo-Klarinettistin eingeladen.
Auch als Solistin konzertiert Bettina Beigelbeck mit diversen Orchestern und hat nicht nur die gängigen Klarinetten-Konzerte im Repertoire. So nahm sie zusammen mit dem Cellisten Maximilian Hornung (ARD Preisträger) und dem Südwestdeut-schen Kammerorchester unter der Leitung von Sebastian Tewinkel das Doppelkon-zert von Peter von Winter für den SWR auf. Ebenso führte sie das sehr selten gespielte Doppelkonzert für Klarinette und Viola von Max Bruch auf.
Für 2018 ist eine Aufnahme der Klarinettensonaten von Camillo Schumann (1882-1046) in Zusammenarbeit mit dem Label cpo und dem SWR vorgesehen.
Eine wichtige Rolle in ihrem künstlerischen Arbeiten spielt das Unterrichten. In Karlsruhe führt sie eine lebendige Klarinetten-Klasse mit Schülern von 9 bis 73 Jahren, zudem war sie 2003 bis 2004 Gastdozentin am Conservatoire Regional de Bordeaux und unterrichtet bei Kammermusik-Workshops.

 

Auch das „Busch Kollegium Karlsruhe“ wurde von Bettina Beigelbeck initiiert. Die Mitglieder dieses Ensembles spielen in Orchestern wie dem SWR Symphonie-Orchester, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Collegium Novum Zürich, der Philharmonie Baden-Baden und der Badische Staatskapelle. Im Oktober 2013 kam die erste CD mit Kammermusik für Klarinette von Adolf Busch bei „Toccata Classics“ auf den Markt, seit Juli 2015 ist die zweite Busch-CD erhältlich. Im Juli 2017 veröffentlichte das Busch Kollegium eine dritte CD mit Kammermusik des Komponisten Josef Schelb (1894-1977).
Sowohl die Aufnahmen, als auch die Konzerte des „Busch Kollegiums Karlsruhe“ erhalten hervorragende Besprechungen – die CDs weltweit.


Bettina Beigelbeck

© W.H.N.