Georges Soyka

Georges Soyka wurde im April 1988 in Luxemburg-Stadt geboren. Aufgewachsen ist er in seiner Heimatgemeinde Bad Mondorf, wo er im Alter von acht Jahren in der örtlichen Musikschule das Trompete Spielen erlernte. Mit zehn trat er dem sinfonischen Blasorchester der Gemeinde Bad Mondorf bei und ist dort bis heute Mitglied.

Nach sechs Jahren bei seinem ersten Trompetenlehrer wechselte Georges ans hauptstädtische Konservatorium der Stadt Luxemburg. Dort studierte er Trompete, Kammermusik, Musiktheorie, Harmonielehre, später auch Jazztrompete und Jazzharmonielehre.

Georges ist Preisträger des Concours Artistique d’Epinal in Frankreich und des Concours International pour Jeunes Solistes, der alljährlich von der Luxemburger Musikföderation Union Grand-Duc Adolphe organisiert wird. Als Preisträger dieses Wettbewerbs durfte Georges 2005 in das International Music Summer Camp in Peace Garden, North Dakota reisen. International pour Jeunes Solistes, der alljährlich von der Luxemburger Musikföderation Union Grand-Duc Adolphe organisiert wird. Als Preisträger dieses Wettbewerbs durfte Georges 2005 in das International Music Summer Camp in Peace Garden, North Dakota reisen.

Nach seinem Abitur begann Georges Soyka im Oktober 2007 sein klassisches Trompetenstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Reinhold Friedrich.  An der HfM Karlsruhe erhielt Georges 2011 den Bachelor und 2013 den Master mit Auszeichnung.

In der Spielzeit 2011-2012 absolvierte er ein Praktikum beim Orchestre Philharmonique du

Luxembourg. ! ! Aktuell belegt Georges einen Masterstudiengang im Fach Jazztrompete am Conservatorium van Amsterdam. Dazu unterrichtet er als Lehrbeauftragter seit Herbst 2014 Trompete am Hauptstädtischen Konservatorium der Stadt Luxemburg und bei der Union Grand-Duc Adolphe in seinem Heimatort Bad Mondorf.

Georges tritt zurzeit vor allem als Jazzmusiker auf mit seinen Bands, dem Georges Soyka Quartet und dem Quintett Blue Note Mobile, er ist außerdem Mitglied des Luxemburger Rubrica Art Ensemble.


© W.H.N.