Rüdiger Liebich

Als Rüdiger Liebich sechs Jahre alt war begann seine musikalische Ausbildung  auf dem Tenorhorn. Im Lauf der nächsten Jahre erhielt er Posaunenunterricht an der Musikschule in Ettlingen und erlernte autodidaktisch das Tubaspielen. Er war mehrfacher Preisträger bei „Jugend Musiziert“, und häufig bei offiziellen Anlässen der Stadt Ettlingen als Solist zu hören.

1994 legte er  als erster 17-Jähriger bundesweit das goldene Jungmusikerleistungsabzeichen auf vier Instrumenten gleichzeitig ab (Tuba, Posaune, Tenorhorn, Bariton).

Rüdiger Liebich absolvierte sein Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe. Im Laufe seines Studiums war er Praktikant am Staatstheater Karlsruhe und Aushilfe beim Orchester des SWR Freiburg-Baden Baden. Außerdem spielte er in Stuttgart bei den Musicals „Tanz der Vampire“ und „Das Phantom der Oper“ mit.

Rüdiger Liebich war auch kammermusikalisch intensiv tätig. Mitglied und Aushilfe war er unter anderem bei der „Villa Musica“, den „Jungen deutschen Blechbläsersolisten“, dem „SWR 10 Blechbläserensemble“ und der „Brassakademie Karlsruhe“.

Als Solist war er bei den „Darmstädter Tagen für neue Musik“ zu hören, wo ihm die Komponistin  Jee-Young Youn eigens ein Bassposaunensolo widmete (Weiße Stille 2003).
 
Nach seinem Diplom als Orchestermusiker im Hauptfach Bassposaune, studierte Rüdiger Liebich noch kurzzeitig Tuba an der Musikhochschule in Saarbrücken.
Seit 2004 arbeitet er freischaffend als Instrumentalausbilder, Dirigent, Orchestermusiker sowie als Solist.


Rüdiger Liebich
Rüdiger Liebich

© W.H.N.