Johannes Hustedt

Johannes Hustedt studierte Musikpädagogik und Querflöte in Bremen und Karlsruhe, wo er 1990 die künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung absolvierte. Mit dem Anliegen musikalisch/kulturellen Austausches übt er eine weltweite Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusikpartner aus, sowie Uraufführungen, Rundfunk- und TV-Produktionen, wobei er oftmals als Grenzgänger zwischen Improvisation und Interpretation auftritt.

Er ist zu Gast bei zahlreichen Festspielen, wie z.B. Ludwigsburger Schlossfestspiele, Hohenloher Kultursommer, Musikfesttage Frankfurt/Oder, Festival des "Centro para la Difusión de la Música Contemporánea" im Círculo de Bellas Artes in Madrid, "ProBaltica" Warschau, Thomas-Mann-Festival Nida/Litauen, GAIDA-New Music Festival Vilnius, Neue Oper Toronto, California State University Los Angeles und New York City-Series. Seine CD-Veröffentlichungen bei KOCH International, RBM, Animato, SwissPan, Guild-Music und Sargasso finden international große Anerkennung.

Johannes Hustedt war künstlerischer Leiter der Baltikumtage des Hermann-Hesse-Jahres 2002 in Calw und Kulturbotschafter des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des deutsch/kanadischen Kulturaustausches 2006. Seit 1990 lehrt er an der Musikhochschule Karlsruhe und ist ein weltweit gefragter Gastdozent. Neben methodisch-didaktischen Themen sind seine Schwerpunkte zur Zeit die Musik des Baltikums und die Mannheimer Schule.

2006 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau, der Künstlerin Chai Min Cornelia Werner, das Kunsthaus-Durlach, dessen Anliegen es ist, Musik und bildende Kunst unmittelbar erlebbar zu machen. www.kunsthaus-durlach.de

„Musik bedeutet für mich in der Begegnung mit Zuhörern, Mitspielern und Komponisten Offenheit für neue Wege, stetiges Wachsen und Weiterentwicklung.“


Johannes Hustedt
Johannes Hustedt


© W.H.N.